Rapallo-Grenze

Der Vertrag von Rapallo wurde am 12. 11. 1920 in der italienischen Stadt Rapallo unterschrieben. Durch den Vertrag fiel dem Königreich Italien ein Drittel des slowenischen Territoriums zu und veränderte damit stark das Leben der Menschen in der Gegend von Žiri und Sovodenj. Die Grenze teilte ehemalige Nachbarn, Verwandte und Freunde auf zwei verschiedene Länder - das Königreich Italien und das Königreich SHS (später Königreich Jugoslawien).

Grenze

Die Rapallo-Grenze, die von Peč, Rateče, über den Triglav bis nach Reka reichte, wurde mit Grenzsteinen markiert. Die Strecke wurde in 70 Abschnitte aufgeteilt. Am Beginn jedes Abschnitts wurde ein Hauptgrenzstein gesetzt. Zwischen diesen standen die gewöhnlichen Grenzsteine. Auf unserem Themenwanderweg stehen 5 Hauptgrenzsteine mit den Nummern 35 bis 39.

Entlang der Grenze entstand eine Reihe von Festungen, die die Grenze und das Hinterland schützen sollten - nach 1932 in Italien der sogenannte Vallo Alpino (Alpenwall), nach 1939 auf der jugoslawischen Seite die sogenannte Rupnik-Linie.

Themenwanderweg

Nehmen Sie den Weg in Ihrem eigenen Tempo und verfügbaren Zeit. Sie können den ganzen Weg von Žiri bis zum "Vrhovec" in Podlanišče (46 km, 9-10 Stunden) oder den Rundweg von Žiri bis Mrzli vrh und zurück nach Žiri (13 km, 4 Stunden) wählen. Wenn Sie sich für den Ausgangspunkt Sovodenj entscheiden, können Sie auf Mrzli vrh bis zum Grenzstein Nr. 38 (14 km, 4 Stunden in beide Richtungen) oder in die entgegengesetzte Richtung zum Grenzstein Nr. 36 in Nova Oselica (6 km, 2 Stunden - Rundweg) bzw. verlängern bis zum Grenzstein Nr. 35 bei "Pr'Vrhovc" in Podlanišče  (14,5 km, 4,5 Stunden bis zurück zur Hauptstraße Svodenj- Cerkno  in Podlanišče) gehen.