Architektonisches Erbe

Das Lokaer Gebiet verfügt über ein reiches architektonisches Erbe, das über Jahrhunderte entstand und erhalten blieb. Sie sehen bescheidene Bauernhöfe sowie prächtige Herren- und Stadthäuser, die im Laufe der Jahrhunderte unter dem Einfluss der verschiedenen architektonischen Stile erbaut wurden.

 
Haus „Firbarjeva hiša“

Haus „Firbarjeva hiša“

Das Haus verdankt seinen Namen seiner Geschäftstätigkeit -  dem Färben. Diese Tätigkeit wurde bis 1907 ausgefűhrt. Auch heute noch sehen Sie an der Außenseite Überbleibsel des Haushandwerks. Wenn Sie den oberen Teil des Hauses betrachten, werden Sie einen "Rechen" bemerken, wo in der Vergangenheit eingefärbtes Leinen getrocknet wurde.
Kopališka ulica, 4220, Škofja Loka
Alte Schule in Žiri

Alte Schule in Žiri

Erbaut wurde sie als Landsitz und ist eines der ältesten Gebäude in Žiri. In der Zeit von 1864 bis zum Zweiten Weltkrieg beherbergt es die alte Schule. Heute befindet sich hier das Museum und die Bücherei  von Žiri.
Tabor 2, 4226, Žiri
Plnada in Železniki

Plnada in Železniki

Plnada ist das älteste Haus in Železniki und zugleich das wichtigste Eisengießereihaus, das am Ende des 16. oder 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Das Gebäude bildet mit  einer Mühle, einem Sägewerk und einem Heustadel  eine architektonische Einheit.
Na Plavžu, 4228, Železniki
Getreidespeicher

Getreidespeicher

In seiner ursprünglichen Form existiert es bereits vor dem Erdbeben von 1511, danach wurde es komplett renoviert. Neben der Burg war der Getreidespeicher das wichtigste Gebäude, da in ihm alle Naturalabgaben von Fronbauern aufbewahrt wurden. Er wurde von einem besonderen Beamten des Bischofs – dem Speicherverwalter geführt. Heute befinden sich in Getreidespeicher eine Dauerausstellung mit Arbeiten des akademischen Malers Franc Mihelič, während sich im Keller ein beliebtes Restaurant befindet.
Spodnji trg 1, 4220, Škofja Loka
Hochofen in Železniki

Hochofen in Železniki

Dieser Hochofen, oder hohe Schmelzofen, war einst wichtig zur Herstellung von Roheisen. Seine moderne Form stammt aus dem 19. Jahrhundert, als ein älterer Ofen modernisiert wurde. Der Hochofen in Železniki war das erste technische Denkmal in Slowenien.
Na Plavžu, 4228, Železniki
Karlovski Mühle

Karlovski Mühle

Diese Mühle aus dem 18. Jahrhundert ist eine der wenigen, noch funktionierenden Mühlen. Heute können Sie in der Mühle nicht nur Qualitätsmehl, Weizenmehl, verschiedene Hafer und Gerste, sondern auch selbstgebackenes Brot und Kuchen kaufen.
Žirovski vrh Sv. Antona 1, 4224, Gorenja vas+386 (0)41 943 750karlovski.mlin@gmail.com
Žigon Haus

Žigon Haus

Diese ehemalige Kaufmannsvilla aus dem 16. Jahrhundert zeichnet sich durch Steinmetzwerk und den gewölbten Torbogen aus. Mit seinem turmartigen Erker schließt es architektonisch den breiteren Teil des Marktplatzes (Mestni trg) ab und trennt ihn vom südlichen Eingang.
Heute ist es das Gemeindeamt, daher können Sie es nur von außen ansehen.
Mestni trg 14, 4220, Škofja Loka
Altes Rathaus

Altes Rathaus

Das ehemalige Rathaus aus dem 16. Jahrhundert war der Sitz der Vertreter des öffentlichen Lebens in Škofja Loka und dem Stadtrichter. An seine bedeutende geschichtliche Rolle erinnern  uns bei jedem Schritt die malerischen und architektonischen Elemente des Gebäudes. An der Fassade befinden sich barocke Fresken, bemalte Säulen, Blumen und verschiedene andere figurative Details.
Mestni trg 35, 4220, Škofja Loka
Fortun-Mühle

Fortun-Mühle

Diese Mühle mit zwei Mühlsteinen wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut. Hier lebt noch heute die Müllertradition, die einst im Lokaer Gebiet von großer wirtschaftlicher Bedeutung war.
Hotovlja, 4224, Gorenja vas
Grohec Haus

Grohec Haus

Dieses teilweise gemauerte, teilweise hölzerne Haus wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Es befindet sich auf dem „Lontrg“ (Spodnji trg (Unterer Marktplatz)).
Spodnji trg 22, 4220, Škofja Loka
Alte Schule in Škofja Loka

Alte Schule in Škofja Loka

Dokumente aus 1271 bezeugen eine Stadtschule für Jungen. Im 14. Jahrhundert führten Klarissen eine Mädchenschule ein. In Škofja Loka stand seit mindestens 1538 ein Schulgebäude in der Nähe der St. Jakobskirche.  An der Fassade befindet sich eine deutlich sichtbare eingebaute Steintafel mit dem Wappen des Schlossherren aus Stara Loka Mihael Papler.

Cankarjev trg, 4220, Škofja Loka
Homan Haus

Homan Haus

Der bürgerliche Palast wurde nach dem Erdbeben 1511 im gotischen Stil mit einigen Renaissance-Elementen renoviert. Bei der Restaurierung der Fassade wurden Fresken eines mittelalterlichen Soldaten und des Hl. Christophorus und andere Dekorationen aus dem 16. Jahrhundert entdeckt. Noch immer wird die Tradition eines Café und der Konditorei im Homan Haus gepflegt.
Mestni trg 2, 4220, Škofja Loka
Bauernhof „Pr´Špan“

Bauernhof „Pr´Špan“

Dieses Landgut aus dem 18. Jahrhundert ist ein außergewöhnliches Beispiel des architektonischen Erbes. Auf der Hofseite gibt es eine deutlich sichtbare Sonnenuhr, während die Fassade mit einem Fresko der Heiligen Familie und dem Hl. Florian geschmückt ist. Vor dem Gehöft befindet sich ein dreieckiger spätbarocker Bildstock mit Fresken aus dem Jahre 1794.
Suha, 4220, Škofja Loka
Das alte Pfarrhaus

Das alte Pfarrhaus

Pilaster und eine zweifarbige Fassade belegen, dass das Gebäude ursprünglich aus zwei Häusern bestand und zwischen den Jahren 1740 - 1760 rekonstruiert wurde. Auf der Fassade befindet sich eine Renaissance-Platte mit dem Wappen des reichen und einflussreichen Stadtbewohners Volbenk Schwarz, der 1513 eine Kapelle in seinem Haus baute. Das Eingangsportal ist aus Stein, die Halle hat ein Kreuzgewölbe, das Treppenhaus ein barockes Schmiedegeländer.
Mestni trg 38, 4220, Škofja Loka
Das Martin Haus

Das Martin Haus

Vor Jahrhunderten war dieser Haustypus in Škofja Loka vorherrschend und das Martin Haus ist das letzte seiner Art. Es wurde an die Stadtmauer angemauert. Die Stadtmauer ließ Bischof Konrad III. im 14. Jahrhundert zur größeren Sicherheit der Stadt erbauen und ist in diesem Bereich noch vollständig erhalten. Neben dem Haus befand sich das Stadttor ins Poljanska Tal mit einem Wachturm und einer Zugbrücke zur Überquerung des noch sichtbaren Verteidigungsgrabens.
Mestni trg 26, 4220, Škofja Loka